Apple

iPad Pro, Jahrgang 2018

Lange hab ich überlegt, ob ich es wagen soll, mich nur auf ein iPad einzulassen.

Die Keynote am 30. Oktober hat ich überzeugt. Übrigens war es die erste Keynote, die ich live komplett verfolgte. Es führte kein Weg an einem neuen iPad Pro vorbei. Auch wenn der Preis für meine Wunschkonfiguration nochmal nach oben ging. Auch die Einschränkungen des Apple Ökosystemes hielten ich nicht ab. Ich war mir sicher, sie umgehen zu können. Immer auf legale Weise und für meine Zwecke.

Und ich hoffe nach wie vor auf ein neues iOS, welches den Weg für den USB-C-Anschluss endgültig frei macht.

Am 07. November 2018 holte ich also mein iPad Pro im Apple Store ab. Allein das Einkaufen und Abholen ist immer wieder ein Erlebnis.

Kurz jemand angesprochen erhielt ich auch nach kurzer Zeit das vorbestellte iPad. Aber das war es eben noch nicht. Mir wurde angeboten, dass neue iPad gleich im Store einzurichten, gerne auch mit Hilfe und wenn Fragen da sind, könnte ich dann auch gleich einen Mitarbeiter ansprechen.

MIt wurde ein „Platz zugewiesen“ am Tisch für neue Geräte (so nannte der Mitarbeiter das) und dann konnte ich loslegen. Kaum dabei, kam auch schon der erste Kollege und fragte, ob ich Hilfe brauchte. Wir kannten uns schon zufällig durch die Apple-Kurse im Store. Er war von dem neuen iPad Pro auch sehr begeistert.

Nach dem das iPad lief, ich habe es in Verbindung mit meinem iPhone eingerichtet, erkundete ich auch gleich seine Funktionen.

Natürlich bekam ich dabei wieder fachkundige Unterstützung. Die kleinen Tipps und Tricks waren echt sinnvoll. Multitasking, Slide-Over, Split-View und Bild-In-Bild, um nur einige zu nennen. Dieses alles selber zu googeln und rauszufinden hätte deutlich länger gedauert und weniger Spaß gebracht.

Auch die Gespräche mit den anderen Apple-Kunden am „Tisch für neue Geräte“ waren sehr interessant und spannend. Insgesamt war ich dann knapp 3 Stunden im Apple-Store, ohne es zu bemerken.

Danach ging das Experiment jedoch erst los. Alles nur noch am iPad. Jetzt gab es kein zurück mehr.

Mein iPad kaufte ich quasi “nackt“. Erstmal also ohne Zubehör. Das sollte später folgen.

Ich fing sofort an, soweit wie möglich alles auszuprobieren. Zuerst überlegte ich, welche Apps ich benötigte und probierte sie aus.

Das waren dann für den Anfang, den abschließend gibt es dabei für mich nicht….

  • Apples Pages, Numbers und Keynote
  • Apples Musik und Fotos-App
  • die Office-Suite inkl. OneNote von Microsoft (um alles auszuprobieren)
  • WordPress
  • Pixelmator
  • Enlight Quickshot
  • Die dkb-Banking App
  • Amazon

Apps wie Netflix, PrimeVideo, Bücher usw. gehören ohne Testen zum Standard-Umfang. Die werde ich in Zukunft, es sei denn es gibt was Besonderes, auch nicht weiter erwähnen.

Ich fing auch an, mich bereits mit dem entsprechenden Zubehör auseinander zu setzen. Für einen sinnvollen Gebrauch benötigt man aus meiner Sicht

  • Den Apple Pencil II
  • Eine Tastatur
  • USB-C Adapter
  • Eine Hülle

Dazu aber später.

Da ich im Apple-Store keine Bilder gemacht habe, hier noch mal ein 2. Unboxing.